Gemeinde Aufhausen

Neues aus dem Ortschaftsrat Aufhausen

Anette Aigner / 21.05.2021
Am 18.05.2021 tagte der Ortschaftsrat Aufhausen in der Gymnastikhalle in Aufhausen.

TOP 1 „Bürgerfragestunde“
Anfrage eines Bürgers, ob die Halteverbotsschilder in der Lauchstraße, welche aufgrund Winterdienstarbeiten aufgestellt waren, noch gebraucht werden. OV Wörz kümmert sich um die Entfernung der Schilder.

TOP 2 „Mittelanmeldung für das HH-Jahr 2022
Rückblick: Im HH-Jahr 2021 sind für das Feuerwehrmagazin (Garage für zweites Löschfahrzeug, Erweiterung der sanitären Anlagen) Mittel in Höhe von 10 000 Euro für eine Standortuntersuchung eingestellt, die Umsetzung der geplanten Maßnahmen soll 2022/2023 stattfinden – abhängig von den Ergebnissen der Standortuntersuchung.
Für das neue Baugebiet (Degginger Weg/Bartensteigweg) sind 200.000 Euro berücksichtigt, allerdings werden in diesem Jahr keine Maßnahmen mehr stattfinden (siehe TOP 3).
Für die Sanierung der maroden Straßen (Lauch-/Ring-/Bühlstraße) sind frühestens ab 2024 Gelder vorgesehen.
Nach kurzer Diskussion verschiedener Vorschläge wurde für die Mittelanmeldung für das HH-Jahr 2022 einstimmig folgende Priorisierung beschlossen:

  1. Baugebiet Degginger Weg/Bartensteigweg
  2. Sanierung/Erweiterung Kindergarten
  3. Sanierung Schule (Wasser dringt ein/und lose Bretter am Dach)
  4. Feuerwehrmagazin
  5. Sanierung Mauerkrone Friedhof (in Richtung Engelplatz)
  6. Sanierung Kriegerdenkmal
  7. Straßensanierung

TOP 3 „Bebauungsplan Nr. 95 Zwischen Degginger Weg und Bartensteigweg, hier: Aktueller Stand des Verfahrens“
OV Wörz teilte mit, dass es laut Mitteilung von Frau Alwine Aubele – Sachgebietsleiterin SG 3.3 Stadtentwicklung/Stadtbauamt – aktuell leider zu Verzögerungen im Verfahren zur Erschließung des Baugebietes kommt. Grund dafür sind Bedenken der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Göppingen. Das Erschließungsgebiet liegt im Kernbereich eines Biotopverbundes und zudem werde mit dem Bebauungsplan eine Streuobstwiese mit mehr als 1500 qm überplant. Aufgrund des neuen Naturschutzgesetzes Baden-Württemberg ist für die Inanspruchnahme einer Streuobstwiese eine Umwandlungsgenehmigung erforderlich. Diese wurde inzwischen beantragt.
Als mögliche Ausgleichsfläche wurde dem Landratsamt die Erweiterung der bereits vorhandenen Obstwiese auf Flurstück 684 – Tieferweg vorgeschlagen. Eine Stellungnahme dazu liegt noch nicht vor.
Des Weiteren verlangt das Landratsamt Göppingen eine Habitatpotenzialanalyse und Untersuchungen zum Artenschutz, insbesondere hinsichtlich Brutvögeln, Reptilien und Fledermäusen. Die geforderten Untersuchungen wurden bereits beauftragt.
Da diese Untersuchungen nur zu bestimmten Zeitpunkten durchgeführt werden können, ist nicht mit einem zeitnahen Ergebnis zu rechnen.
Diese Aussage sorgte für großen Unmut bei den Mitgliedern des Ortschaftsrats. Es gibt sehr viele Anfragen nach Bauplätzen in Aufhausen und die Erschließung neuer Baugebiete dauert einfach zu lange. In den vergangenen Jahren wurde bereits mehrfach über die Möglichkeit eines Baugebietes im Bereich des „Känguruweges“ diskutiert – man entschied sich aber für die Option Bartensteigweg in der Annahme, dass dies frühzeitiger verwirklicht werden könnte. Nachdem dies nun offenbar nicht der Fall ist, wurde von mehreren OR-Mitgliedern angeregt, parallel ein zweites Baugebiet zu verfolgen. Nach einer ausgiebigen Diskussion wurde von OR Kai Eßlinger der Antrag gestellt, dass in der nächsten OR-Sitzung von der Stadt eine Stellungnahme/Gutachten vorgelegt wird, in der die Möglichkeit eines Baugebietes „Känguruweg“ (in Hinblick auf Abstand zu den Windrädern, Änderung des Bebauungsplans, usw.) betrachtet wird. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

TOP 4 „Baugesuch-Ringstraße 25, hier Flachdacherweiterung und Umwidmung Teil vom UG zur Wohneinheit“
Das Gebäude wurde 2016 mit Dachterrasse genehmigt. Die Dachterrasse soll jetzt mit Glas (ähnlich einem Wintergarten) überbaut und das bisher bestehende Dach über das gesamte Obergeschoss erweitert werden. Dadurch entsteht faktisch ein Vollgeschoss und mit der Umwidmung des bestehenden UG zur Wohneinheit entstehen quasi durch die Hintertür nun 3 Vollgeschosse für Wohnzwecke, was im Bebauungsplan so nicht vorgesehen ist.
Bei einigen OR-Mitgliedern stößt dieses Baugesuch auf Widerstand. Sechs der neun Ortschaftsräte stimmten dafür, gegenüber des Baugesuchs Bedenken bei der Stadt zu äußern.

TOP 5 „Bekanntgaben“

  • Die Erweiterung des Kolumbariums um 12 Kammern ist fertiggestellt
  • Wie aus der Presse bereits bekannt sein dürfte, wurden die beantragten Fördermittel zur Feldwegesanierung positiv beschieden. Die Mittel in Höhe von 37 200 Euro müssen bis Ende 2023 abgerufen sein. Angebote werden zeitnah eingeholt.

TOP 6 „Sonstiges“

  • Die Baumbepflanzung vor der neuen Halle ist derzeit noch nicht möglich, die geplante Blumenwiese (vor der großen Glasfront) soll nun angegangen werden.
    Weitere Begrünungs- und Pflanzaktionen zwischen den Parkzeilen müssen geprüft und dann koordiniert von Mitgliedern der örtlichen Vereinen – wurde einst so zugesagt – ausgeführt werden
  • Ergebnis der Anfrage hinsichtlich der Busverbindungen im Hinblick auf die Schulanfangszeiten:
    OV Wörz teilte mit, dass es derzeit drei verschiedene Buslinien gibt (davon fährt eine z.B. nur bis Türkheim ins Industriegebiet und nicht bis Aufhausen). Zudem wurden die Linien umbenannt. Mit der nächsten Fahrplanänderung soll es eine Neuregelung geben. Bleibt zu hoffen, dass dann der Schulbeginn der Kinder besser berücksichtigt wird.
  • OV Wörz weist auf die, laut Polizeiverordnung der Stadt Geislingen, bestehende Mittagsruhe von 12-14 Uhr hin.
  • Aus der Bürgerschaft wurde an OR Eßlinger herangetragen, ob die Möglichkeit bestehe, das kurze Wiesenstück auf der als Radweg genutzten Verbindung zwischen Aufhausen und Nellingen zu schottern. OV Wörz erkundigt sich nach den Gemarkungsgrenzen, bzw. Grundstücksverhältnissen.
  • ORin Tilger fragt nach dem Sachstand „Schlaglöcher stopfen“. Die Liste mit entsprechenden Bildern liegt dem Bauhof vor und wird nach und nach abgearbeitet.
  • Anfrage der Stadt, ob der OR Bedenken gegen eine Verpachtung eines Grundstücks im Bereich „Langer Lauch“ mit ca. 100/120 qm als Holzlagerplatz hat. Keine Bedenken.
  • Nächste Ortschaftsratssitzung ist am Donnerstag, 15.07.2021

Annette Aigner